10 Tipps für die Einstellung eines professionellen Umzugsunternehmens

Stellen Sie sich dieses Szenario vor. Sie wählen eine Umzugsfirma aus, vereinbaren einen Termin für die Abholung und Zustellung und schließen einen Vertrag mit den Umzugsunternehmen ab. Ein paar Wochen später stehen Sie in Ihrem neuen Haus und alle Ihre Sachen sind in einem Lastwagen vor dem Haus eingeschlossen. Die Möbelspediteure haben eine Reihe von Zusatzkosten auf Ihre Rechnung aufgeschlagen und teilen Ihnen mit, dass Sie Ihre Sachen nicht bekommen, wenn Sie die Gebühren nicht bezahlen. Die Leute, von denen Sie dachten, sie würden die schweren Sachen tragen und Ihnen den Umzugstag so viel leichter machen, halten jetzt Ihre Sachen als Geiseln.

Leider passieren solche Dinge. Sie müssen also bei der Auswahl einer Umzugsfirma sehr vorsichtig sein und sehr wachsam bei der Verwaltung Ihres Vertrags mit dieser Firma. Informieren Sie sich zum Beispiel bei Jost Transport für einen Umzug.

Umzugsunternehmen

Das Wichtigste zuerst – führen Sie eine informelle Recherche durch, um herauszufinden, welche Umzugsunternehmen qualitativ hochwertige Arbeit leisten. Senden Sie eine E-Mail an Freunde und Bekannte, um zu sehen, ob sie Empfehlungen oder Warnungen über Umzugsunternehmen haben, die sie in der Vergangenheit benutzt haben. Wenn die Firmen, an denen Sie interessiert sind, Referenzen anbieten, rufen Sie diese Referenzen an. Wenn Sie Ihre Auswahl eingegrenzt haben, erkundigen Sie sich beim Better Business Bureau nach den Umzugsunternehmen, die Sie in Betracht ziehen. Wenn gegen eines dieser Unternehmen eine Reihe von Beschwerden eingereicht wurde, dann ist dies nicht das Unternehmen, das Sie verwenden möchten.

Mehr als einen Kostenvoranschlag erhalten

Bei zwischenstaatlichen Umzügen richten sich die Gebühren nach dem Gewicht der zu bewegenden Gegenstände, der zu bewegenden Entfernung, der Verpackung und anderen Dienstleistungen. Fordern Sie rechtzeitig vor dem Umzug zwei oder drei Kostenvoranschläge an. Vielleicht möchten Sie sich sogar persönlich mit einem Umzugsberater treffen und ihn oder sie zu Ihnen nach Hause kommen lassen. Auf diese Weise kann der Berater einen Blick auf Ihr Hab und Gut werfen und eine solide Schätzung der Kosten für den Transport vornehmen. Wenn Sie mit den Umzugsunternehmen sprechen, fragen Sie, ob deren Kostenvoranschläge verbindlich oder unverbindlich sind. Akzeptieren Sie keinen telefonischen Kostenvoranschlag.

Sorgen Sie dafür, dass der Umzugsunternehmer über alles informiert ist, was transportiert werden muss

Stellen Sie sicher, dass der Spediteur über alles, was bewegt werden muss, genau Bescheid weiß. Und das ist der Grund: Die Kosten erhöhen sich, wenn der Sendung etwas hinzugefügt wird, was nicht im Kostenvoranschlag enthalten war. Vergewissern Sie sich auch, dass der Spediteur über alle besonderen Umstände informiert ist, die den Umzug erschweren könnten. Besteht zum Beispiel die Möglichkeit, dass der Umzugswagen an Ihrem neuen Standort nur schwer parken kann? Wenn der Umzugswagen weit entfernt parken muss, kann es sein, dass Ihnen für den Fußweg, den der Umzugswagen zurücklegen muss, um Ihre Sachen an den neuen Ort zu bringen, zusätzliche Kosten entstehen.

Versicherung abschließen

Wenn Sie als Mieter oder Hauseigentümer versichert sind, ist Ihr Hab und Gut versichert, wenn es sich bei Ihnen zu Hause befindet, aber nicht, wenn es zwischen den Wohnungen unterwegs ist. Wenn Sie also lange pendeln, sollten Sie den Abschluss einer Umzugs- oder Umzugsversicherung in Erwägung ziehen. Wenn Sie die Umzugsunternehmen nicht dafür bezahlen, dass sie Ihre Sachen packen, ist es unwahrscheinlich, dass sie gegen Bruch durch unsachgemäßes Packen versichert sind. Wenn Sie eine Versicherung für kaputte Gegenstände abschließen möchten, können Sie die Umzugsfirma jederzeit bitten, Ihre Sachen zu verpacken. Es gibt verschiedene Arten von Versicherungspaketen zu kaufen. Die Umzugsfirma haftet für einen bestimmten Dollarbetrag, multipliziert mit dem Gewicht der Sendung, bis zu einem bestimmten Betrag.

Achten Sie genau auf den Vertrag

Der Spediteur stellt Ihnen ein Konnossement aus, einen rechtsgültigen Vertrag zwischen dem Kunden und dem Spediteur. Lesen Sie ihn sorgfältig durch und vergewissern Sie sich, dass Sie den Vertrag verstanden haben, bevor Sie ihn unterschreiben. Behalten Sie dann unbedingt Ihre Kopie des Konnossements. Wenn etwas schief geht, sollten Sie es griffbereit haben, um Ihren Fall darzulegen. Und sobald Sie das Konnossement unterschreiben, müssen Sie das bezahlen, was Sie laut Konnossement bezahlen sollen. Achten Sie darauf, dass das Konnossement folgende Angaben enthält: Name und Adresse des Frachtführers, die Art der Zahlungsmethode, die er akzeptiert, den Zeitpunkt der Abholung, den Mindest- und Höchstbetrag der zu zahlenden Beträge und andere Einzelheiten zur Zahlung.

Fragen zum Vertrag stellen

Vergewissern Sie sich, dass jeder Vertrag, den Sie abschließen, die Tarife und Gebühren, die Haftung des Möbelspediteurs für Ihren Besitz, die Abhol- und Liefertermine und den Schutz von Ansprüchen abdeckt. Lesen Sie das Dokument sorgfältig durch. Machen Sie sich keine Sorgen, das Umzugsunternehmen warten zu lassen, während Sie den Vertrag durchlesen, um sicherzustellen, dass Sie alles verstanden haben, was darin enthalten ist. Betrügereien der Umzugsfirma sind keine Seltenheit, deshalb sollten Sie sicherstellen, dass die Umzugsfirma auf dem Laufenden ist, bevor Sie einen Vertrag unterschreiben. Wenn etwas im Vertrag verdächtig aussieht, vertrauen Sie Ihrem Instinkt und stellen Sie Fragen. Sie wollen nicht, dass Ihre Umzugsfirma Ihre Sachen als Geiseln hält und Sie zur Zahlung zusätzlicher Kosten zwingt.

Umzug während des Winters

Wenn Sie die Möglichkeit haben, zwischen Oktober und April umzuziehen, können Sie möglicherweise einen besseren Preis erhalten. Wenn Ihr Umzug zwischen Juni und September, der geschäftigsten Zeit für Umziehende, geplant ist, rufen Sie auf jeden Fall lange im Voraus an, um Kostenvoranschläge zu erhalten und einen Vertrag abzuschließen. Wenn Sie sich zwischen Umzugsfirmen entscheiden, denken Sie daran, die Kostenvoranschläge der einzelnen Firmen auf Ihrer Küchentheke oder Ihrem Esszimmertisch liegen zu lassen, wenn die Umzugsfirma bei Ihnen zu Hause vorbeikommt, um Ihre Sachen zu begutachten. Auf diese Weise wissen die Umzugsunternehmen, dass sie Konkurrenz haben, und es ist wahrscheinlicher, dass sie mit Ihnen einen Vertrag aushandeln.

Halten Sie Ihr Lieferdatum ein

Sobald Ihre Sendung abgeholt wird, können Ihnen Lagerkosten entstehen, wenn Sie das Zustelldatum ändern. Versuchen Sie also sicherzustellen, dass Sie zum geplanten Termin in Ihr neues Zuhause einziehen können. Andernfalls müssen Sie Ihre Sachen möglicherweise für eine Nacht einlagern, was Sie Geld kostet, das Sie hätten sparen können, wenn Sie besser organisiert gewesen wären. Es gibt noch andere versteckte Kosten, die ebenfalls zu berücksichtigen sind: Der Umzug eines schwierigen Gegenstandes wie eines Klaviers kann zusätzliche Kosten verursachen. Möglicherweise müssen Sie auch eine zusätzliche Versicherung für Ihre hochpreisigen Kunstgegenstände abschließen oder spezielle Handler für diese Gegenstände einstellen.

Überprüfen Sie Ihr Inventar, um sicherzustellen, dass nichts verloren ging oder beschädigt wurde

Umzugsunternehmen sind für den Verlust oder die Beschädigung von Gütern durch den Frachtführer verantwortlich. Wenn etwas fehlt oder Kartons beschädigt sind, sollte dies bei der Überprüfung des Bestandsverzeichnisses bei der Lieferung vermerkt werden. Umzüge sind hektisch, und Sie denken vielleicht, dass Sie keine Zeit haben, alle Kartons durchzusehen, wenn sie bei Ihnen ankommen. Aber Sie sollten Ihr Inventarverzeichnis durchsehen und sich vergewissern, dass Ihre Sachen in gutem Zustand sind und dass alle vorhanden sind. Zumindest sollten Sie überprüfen, ob alles, was auf der Liste steht, geliefert worden ist.